Heizölnachfrage zieht an!

Die Öl- und Heizölpreise geben am Mittwoch ein Stück nach. Verbraucher können mit bis zu 0,4 Cent bzw. Rappen weniger je Liter Heizöl rechnen als gestern. Eine durchgreifende Entspannung der Heizölpreise lässt allerdings weiter auf sich warten und ist auch nicht in Sicht. Die Nachfrage nach Heizöl steigt dennoch. Saisonale Gründe treten in den Vordergrund.

Die Ölpreise an der Londoner Börse tendieren am Mittwochvormittag in Folge von Gewinnmitnahmen leicht abwärts. Nach dem Zahlenreigen der Monatsberichte aus der Vorwoche fehlt es dem Markt aktuell an neune Impulsen. Auch die geopolitische und Ölmarktspezifische Nachrichtenlage hat sich zur Wochenmitte ausgedünnt. Die API-Lagerbestandsdaten aus den USA signalisierten am Dienstagabend Zuwächse bei den Rohöl- und Mitteldestillatsbeständen. Lediglich Benzin verzeichnete einen leichten Abfluss. Sollten sich die Zahlen heute Nachmittag anhand der DOE-Erhebung, die in Börsenkreisen als verlässlicher gilt und daher mehr Beachtung findet, bestätigen, dürfte der Ölpreis erneut unter Druck geraten.

Auf dem heimischen Heizölmarkt ist seit Wochenbeginn eine deutliche Belebung der Kaufaktivität zu verzeichnen, die sich am Dienstag noch verstärkt hat. Viele Haushalte geben offenbar das Spekulieren auf günstigere Preise zugunsten einer stressfreien Bevorratung auf. In den kommenden Wochen dürfte es zunehmend hektisch werden, denn das Ende der Sommerferien gibt häufig den Startschuss für die Heizölbevorratung. Ab der kommenden Woche werden in Deutschland nur noch die traditionellen Spätstarter Bayern und Baden-Württemberg sowie Nordrhein-Westfalen schulfrei haben. Richtig Fahrt aufnehmen wird die Bevorratungswelle Mitte September, denn der Nachholbedarf bei den Betankungen ist groß und zusammen repräsentieren die drei genannten Bundesländer über die Hälfte des deutschen Heizölmarktes. Gut jede zweite Ölheizung steht im Süden oder Westen der Republik.

Börsendaten
  Mittwoch
15.08.2018 - 13:03 Uhr
Schluss Vortag
14.08.2018
Veränderung
zum Vortag
Rohöl
Brent Crude
71,74 $
pro Barrel
72,19 $
pro Barrel
-0,62%
Gasöl 647,00 $
pro Tonne
649,50 $
pro Tonne
-0,38%
Euro/Dollar 1,1314 $ 1,1345 $ -0,27%
(etwas schwächer)
USD/CHF 0,9977 CHF 0,9938 CHF +0,39%
(etwas fester)
Deutschland 69,31 € 69,72 € -0,59%
Österreich 80,19 € 80,43 € -0,30%
Schweiz 95,56 CHF 96,10 CHF -0,56%
4-Wochen-Prognose
Rohöl leicht steigend
Heizöl leicht steigend
alle Angaben ohne Gewähr, © interaid GmbH